• Deutsch

    Reisefinder

    Wohin möchten Sie reisen?

    Anzeige: 26 - 30 von 37.

    Vielen Dank für Ihr Feedback!

     

    Holger Hipp unterwegs am: Donau Radweg

    Mittwoch, 06-07-16 14:58

    Sehr geehrtes Veranstaltungsteam,

    herzlichen Dank für die perfekte Vorbereitung und die Reiseorganisation - einfach super. Die gebuchte Reise Bauernhöfe/Gasthöfe kann ich nur empfehlen und würde sie jederzeit wiederholen.
    Tip am Rande: Den Gasthof Silvia direkt anfahren und nicht über den Weg Donauweg-Haibach. Es sind 5 KM bergauf, ich habe nach 1 1/2 KM nach dem Motto verfahren - Wer sein Rad liebt, der schiebt.

    Viele Grüße nach Linz

    Holger Hipp

     

    Lisa Urbanek unterwegs am: Donau Radweg

    Montag, 30-05-16 15:42

    Liebe Frau Hartl!

    Einige Tage nach unserer Radreise zwischen Budapest und Belgrad möchte ich Ihnen und Donautouristik sagen, dass ich die Reise ganz toll gefunden habe, genau wegen der Kombination von Radeln, Natur-und Landschaftserlebnissen und wunderbaren kulturellen Highlights in den Städten mit interessanten, spannenden Führungen!

    Ein Blick in eine so nahe und doch weitgehend unbekannte Welt, viele schöne Momente, nette Gruppe, nette Unterkünfte, das Radeln gemischt zwischen gemütlich und anstrengend/fordernd, und eine super Begleitung durch Heinz und Alex!

    Ich würde die Reise jedem, der ein wenig abenteuerlustig und erlebnisoffen ist, empfehlen!

    Besten Dank, schönen Gruß, Lisa Urbanek

     

    Georg Kaiser unterwegs am: Donau Radweg

    Dienstag, 15-09-15 14:35

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kurz nach Beendigung unserer Radtour Passau-Wien, möchten wir uns recht herzlich für die Top organisierte Reise bei Ihnen bedanken.
    Wir haben das erste mal eine derartig organisierte Reise unternommen und waren begeistert. Wegstrecke, Beschreibung mit Besichtigungsempfehlungen, Kofferservice, Halbpension, Gutscheine, Unterkünfte und Abholung waren professionell organisiert.
    Einzige Anregung: Im Hotel Park Inn in Wien hatten wir ein Zimmer zur Wagramer Straße. Eine Nachtruhe ist hier ausgeschlossen. Zimmer zum Garten waren leider ausgebucht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Georg und Irmgard Kaiser

     

    Manfred & Barbara Frank unterwegs am: Donau Radweg

    Freitag, 14-08-15 07:40

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Gerade sind wir am Ende unserer wunderschönen Donau Radreise von Passau nach Budapest. Schon im Vorjahr hatten wir den Radweg Passau Wien gemacht. Der RadWeg und seine Planung hat uns in ganz wesentlichen Teilen sehr gut gefallen.

    Zuerst mal zu den Stärken:
    - Die Hotels waren durchweg sehr gut und von hohem Niveau.
    - Der Gepäcktransport hat immer einwandfrei klappt.
    - die Organisation im Vorfeld einschließlich der Unterlagen war vollständig.
    -Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend

    Wir überlegen bereits für nächstes Jahr Passau Wien und zurück zu machen - Sie sehen ,es muss uns sehr gut gefallen haben.

    Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Gestaltung dieser Reisen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred und Barbara Frank

     

    Emilia und Richard unterwegs am: Donau Radweg

    Montag, 10-08-15 15:14

    Sehr geehrte Frau Baierl,
    Wir dürfen Ihnen melden, dass wir über das
    Angebot zu unseren Radferien absolut begeistert sind. Trotz grosser Hitze bei bis 38 Grad haben wir jeden Tag bei blauem Himmel die einzelnen Etappen genossen.
    Als älteres Ehepaar haben wir
    - in Passau das Hotel IBB sehr genossen und fühlten uns wohl. Geschätzt haben wir auch die
    hauseigene Tiefgarage, wo wir unser Fahrzeug nach Rückkehr wiederum ins Hotel IBB zu einem vorteilhaften Preis von € 4.—pro Tag nutzen durften. Gefallen hat uns auch, dass vom Hotel einen Voucher für das Nachtessen auswärts, d.h. für den Bayrischen Löwen erhielten, denn im Hotel hatte es zu viele Grossgruppen. Ein feines Ambiente unter Kastanienbäumen haben wir sehr geschätzt.
    - in Linz erwartete das exklusive Hotel Arcotel, wo wir auch exklusiv das Nachtessen auf der
    Terrasse einnehmen konnten, was uns sehr viel bedeutete.
    - in Grein erlebten wir die Herzlichkeit der Pension Martha, legten sofort gewisse Vorurteile ab, denn die Pension darf sich gut und recht mit einem 3Stern Hotel vergleichen lassen. Das Nachtessen auswärts im Hotel Traube, etwas weiter weg, wurde aber im Gartenrestaurant ebenfalls zu einem schönen Erlebnis und kann empfohlen werden.
    - in Marbach erwartete uns zum Schluss dieser Etappe eine gewaltige Anstrengung auf das 250 m höher gelegene Maria Taferl. Erste Gedanken: Musste das sein? Doch wir wurden belohnt mit dem an prächtiger Lage liegenden Hotel Rose, wo wir freundlich empfangen wurde. Der persönliche Aufwand für die Anstrengung im letzten Anstieg hat sich gelohnt. Erst später erfuhren wir, dass man in Marbach uns hätte abholen können. Selber schuld, wir haben den Voucher vorher nicht gelesen. Eine wunderbare Terrasse und ein ebenso feines Nachtessen war die Belohnung. Das Hotel Rose ist ein besonderer Hit, welchen wir absolut nicht missen möchten.
    - in Krems waren wir Gäste vom Hotel Arte, etwas weit und abseits von Krems gelegen. Etwas näher wäre ein Hotel in Stein gewesen, einem ebenfalls schönen Vorort von Krems. Von der Rezeptionistin im Hotel Arte wurden uns zwei Lokalitäten für die das Nachtessen empfohlen, nämlich Hotel Alte Post und Gasthaus Klinglhuber. Das näher gelegene Hotel Alte Post war um 18:00 Uhr bereits völlig ausgebucht, weshalb wir zum fast 2 km weiter entfernten Gasthhof Klinglhuber marschierten. Da Sonntag, war eben dieses Lokal infolge Ruhetag geschlossen und wir mussten wieder zu Fuss die 2 km zurück zur Alten Post. Ja, etwas herausfordernd, dafür haben wir die leere Einkaufsmeile von Krems an einem Sonntagabend gesehen. Im Hotel Alte Post erhielten wir dann einen Tisch von Gästen, welche das Abendessen bereits eingenommen hatten. Alles in Allem, wir wurden gut bedient und das Essen war fein, wir waren glücklich und wieder fit zum Rückmarsch ins Hotel Arte.
    - in Wien erwartete uns das luxuriöse Hotel Danube City, gewissermassen Höhepunkt am Ende unserer Radlertour. Auch hier wurde uns für das Nachtessen die Wahl gestellt, im Hotel Danube City oder oben auf dem Donau Turm zu essen. Wir haben dann den Donau Turm dem düsteren, aber modernen Esslokal vom Hotel Danuba City vorgezogen und wurden belohnt von gutem Essen und exzellenter Aussicht. Wenn auch spät, umso müder haben wir dann den Rückweg zu Fuß ins Hotel Danuba City angetreten und das schöne Zimmer genossen.
    - für die Rückreise nach Passau stand der Bus mit Anhänger pünktlich um 07:30 Uhr vor dem Hotel bereit. Hilfsbereiter und angenehmer Busfahrer. Kurzer Aufenthalt auf der Autobahnrastanlage Lechwiesen für Kaffee und Shopping. Geärgert haben wir uns über einen Kauf von zwei Dosen Weisswürsten, deren Mindesthaltbarkeit bereits zwei Wochen vorher abgelaufen war. Dabei hätte es ein Geschenk für Freunde werden sollen. Aber alte Ware kann man ja nicht weiter verschenken. Lehre daraus, man schaue sich die die Ware vor dem Kauf genau an.
    - in Passau genossen wir wiederum das Hotel IBB und wurden im sehr zu empfehlenden Traditionsgasthof Blauer Bock an der Höllgasse verwöhnt.
    Noch etwas zur Halbpension: Grundsätzlich schätzten wir diesen Zusatz. Allerdings ist dann die Menü Auswahl etwas gering und so kann es passieren, dass man dreimal hintereinander Wiener Schnitzel serviert bekommt. Das konnten wir dann mit separatem Aufpreis jeweils abwenden. Es sei doch festgestellt, dass es auf dieser Radtour genügend Restaurants hat, also muss man keine Halbpension vorbestellen.
    Die Mitnahme des eigenen E-Bikes, sowie den eigenen Gepäcktransport würden wir wiederholen.
    Den Rummel um die Fahrräder und dem Koffersuchen sind wir so entgangen.
    Einen Hinweis gestatten wir doch: Die Unterlagen künftig bitte mindestens drei Wochen vorher zustellen, damit man diese studieren und durch eigene Ideen ergänzen kann.
    Zusammengefasst halten wir fest, die Radtour war von der Landschaft, von der Kultur, den Unterkünften, dem Essen und Qualität der Organisation hervorragend. Wir werden zu gegebener Zeit eine Wiederholung ins Auge fassen.
    Frau Baierl danken wir für die sehr gute Betreuung uns gegenüber als Kunde der Donautouristik.
    Danke und freundliche Grüsse, wir zehren noch lange von diesen schönen Tagen.
    Emilia und Richard